Public Health, Versorgungsforschung und HTA

Univ.-Prof. Dr. Harald Stummer

Harald Stummer studierte an der Johannes Kepler Universität Linz (Österreich) Betriebswirtschaft und Handelswissenschaften, wie auch an der Université Jean Moulin Lyon III (Frankreich) Gestion Internationale. Nach seinem Doktorat im Bereich „Internationales Management“ fokussierte er sich in seiner Forschung auf „Verhaltensorientiertes Management“ mit Schwerpunkt auf die Bereiche Gesundheitswesen allgemein und auch Prävention und Gesundheitsförderung im Speziellen. Daneben gibt es laufend kleinere Forschungsprojekte in den Bereichen Strategie und Organisationstheorien.

Mit einer kurzen Zwischenphase im Jahr 2006 an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften  der Universität Bielefeld (Deutschland) war er bis 2007 Universitätsassistent im Bereich Unternehmensführung an der Johannes Kepler Universität Linz.

2007 wechselte Harald Stummer an die UMIT, an der er sich 2008 mit dem Thema „Führung und Gesundheit“ habilitierte. An der UMIT leitete er von 2008 bis 2014 den Fachbereich Gesundheitswissenschaften an der Studienzentrale Wien, bis er 2014 den Ruf an die Privatuniversität Schloss Seeburg (Österreich) annahm und dort Dekan der Fakultät für Management wurde und gemeinsam mit seinen Kolleg/inn/en das Institut für Gesundheitsmanagement und Innovation aufbaute.

Seit 1.9.2015 ist er Lehrstuhlinhaber für Management im Gesundheitswesen an der UMIT in Hall in Tirol.

Neben seinen Haupttätigkeiten lehrt(e) er auch etwa an der Deutschen Psychologenakademie oder der Hochschule München und betreut(e) Dissertationen unter anderem an der TU Dortmund, der Medizinischen Universität Wien und der Johannes Kepler Universität Linz.

Er ist Reviewer für verschiedene nationale und internationale Zeitschriften und wissenschaftliche Tagungen, etwa das European Journal of Health Economics, Health Promotion International, das International Journal of Organizational Behavior, das International Journal of  Neurology, Prävention und Gesundheitsförderung und andere mehr.