Health Information Management

Steckbrief

Akademischer Abschluss

Wir bieten zwei berufsbegleitende Universitätslehrgange an:

  • Health Information Management (3 Semester, 60 ECTS-Credits): Akademischer Abschluss "Akademische Expertin/Akademischer Experte“ nach drei Semestern
  • Health Information Management (5 Semester, 90 ECTS-Credits): Akademischer Grad „Master of Arts“ nach fünf Semestern

Teilnehmerzahl

mind. 10, max. 30

Studienart

Reines Online-Studium, keine verpflichtenden Präsenzphasen an der UMIT (außer die Präsentation der Abschlussarbeit am Ende des Studiums).

Zu Studienbeginn (Ende September) ist die Teilnahme an den 3-tägigen Networking-Days an der UMIT möglich bzw. empfohlen.

Studienbeginn

Jeweils im Oktober.

Studienzeiten

September bis Juli

Anmeldeschluss

Anmeldungen sind jederzeit möglich.

Gebühren

  • 3 Semester: Akademische Expertin/Akademischer Experte für Health Information Management: Die Gebühren für den dreisemestrigen Universitätslehrgang betragen 2.500 Euro pro Semester (gesamt: 7.500 Euro).
  • 5 Semester: Master of Arts (M.A.): Die Gebühren für den fünfsemestrigen Universitätslehrgang betragen 2.500 Euro pro Semester (gesamt: 12.500 Euro).

Bitte beachten Sie, dass im Studium keine Kosten für Reisen oder Übernachtungen anfallen, die in einem Präsenzstudium zu tragen wären.

Beachten Sie unsere FAQ (rechts im Download-Bereich) mit Tipps zur Finanzierung.

Zielgruppen

Bringen Sie ein Interesse am Einsatz von Informationstechnologie in Klinik und Forschung mit und möchten zu einer qualitativ hochwertigen Patientenversorgung und klinischen Forschung beitragen? Dann sind Sie bei uns richtig!

Konkret freuen wir uns auf Studierende aus folgenden Berufsgruppen:

  • Ärztinnen und Ärzte, welche neue Kompetenzen für ihren Beruf erwerben oder sich für neue Aufgaben im Umfeld des IT-Einsatzes im Gesundheitswesen qualifizieren möchten.
  • Pflegefachkräfte oder Personen aus anderen klinischen Berufen (z. B. Ergotherapie, Physiotherapie, Radiologietechnik, Labortechnik), die Kompetenzen für ihren Beruf erwerben oder sich für vielfältige Berufsbilder im Umfeld des IT-Einsatzes im Gesundheitswesen qualifizieren möchten.
  • Fachkräfte aus den Bereich Qualitätsmanagement, Prozessmanagement, Hygienemanagement, Management klinischer Studien oder Management klinischer Register, welche sich fachlich weiterentwickeln möchten.
  • Informatikerinnen und Informatiker oder Personen aus technischen Berufen, die sich für den IT-Einsatz im Gesundheitswesen spezialisieren oder sich hier fachlich vertiefen möchten.
  • Fachkräfte, welche im Bereich des IT-Managements im Gesundheitswesen tätig sind (z. B. als Key-User/in, Anwendungsbetreuer/in, Trainer/in) und sich hier weiterqualifizieren möchten.

Im 1. Semester erfolgt, soweit notwendig, die Angleichung der unterschiedlichen Vorkenntnisse.

Lernen funktioniert nachweisbar am besten, wenn es gemeinsam erfolgt. Das didaktische Konzept ermöglicht das intensive gemeinsame Lernen und das Einbringen und Erweitern der eigenen Erfahrungen gemäß dem Motto:

                        "Gemeinsam Kompetenzen entwickeln!"

Zulassungskriterien Akademische Expertin/Akademischer Experte

Zulassungsvoraussetzungen für den 3-semestrigen Universitätslehrgang sind die allgemeine Hochschulreife (oder Äquivalent) und eine mindestens dreijährige facheinschlägige Berufserfahrung, oder eine facheinschlägige Berufsausbildung oder abgeschlossene berufsbildende mittlere Schule (oder Äquivalent) und eine mindestens fünfjährige facheinschlägige Berufserfahrung.

Studierende mit fehlendem klinischen Hintergrund müssen innerhalb des ersten Semesters ausreichende Kenntnisse in Medizinischer Terminologie nachweisen.

Die formale Erfüllung dieser Zulassungsvoraussetzungen bedingt keinen Anspruch auf Zulassung zu ggstl. Universitätslehrgang. Mit jeder Bewerberin bzw. jedem Bewerber findet nach Überprüfung der o.a. Zulassungsvoraussetzungen ein persönliches ca. 30-minütiges Aufnahmegespräch statt, in welchem Vorerfahrungen sowie Motivation überprüft werden. Das Gespräch wird durch die Studien- und Prüfungskommission durchgeführt und protokolliert und kann persönlich, telefonisch oder online stattfinden. Die Studien- und Prüfungs­kom­mission beschließt anschließend auf Grundlage der eingereichten Bewerbungs­unterlagen, ob die Bewerberin/der Bewerber sich aufgrund der nachgewiesenen Qualifikation und der im Aufnahmegespräch dargelegten spezifischen Vorerfahrung und Motivation für das Studium eignet.

Zulassungskriterien: Master of Arts

Abgeschlossenes Hochschulstudium (mind. Bakkalaureat-/Bachelorniveau bzw. Diplom­studium) einer anerkannten in- oder ausländischen postsekundären Bildungs­­­einrichtung in Medizin oder Pflegewissenschaft oder mit technischer, natur­wissenschaftlicher oder sozialwissenschaftlicher Ausrichtung oder einer fach­verwandten Zuordnung mit Gesundheitsbezug. Berufserfahrung wird empfohlen.

Absolventinnen und Absolventen vergleichbarer facheinschlägiger Ausbildungen (z.B. Medizinische Dokumentation) wenden sich bitte zur Zulassungsberatung an die Studiengangsleitung.

Studierende mit fehlendem klinischen Hintergrund müssen innerhalb des ersten Semesters ausreichende Kenntnisse in Medizinischer Terminologie nachweisen.

Die formale Erfüllung dieser Zulassungsvoraussetzungen bedingt keinen Anspruch auf Zulassung zu ggstl. Universitätslehrgang. Mit jeder Bewerberin bzw. jedem Bewerber findet nach Überprüfung der o.a. Zulassungsvoraussetzungen ein persönliches ca. 30-minütiges Aufnahmegespräch statt, in welchem Vorerfahrungen sowie Motivation überprüft werden. Das Gespräch wird durch die Studien- und Prüfungskommission durchgeführt und protokolliert und kann persönlich, telefonisch oder online stattfinden. Die Studien- und Prüfungs­kom­mission beschließt anschließend auf Grundlage der eingereichten Bewerbungs­unterlagen, ob die Bewerberin/der Bewerber sich aufgrund der nachgewiesenen Qualifikation und der im Aufnahmegespräch dargelegten spezifischen Vorerfahrung und Motivation für das Studium eignet.

Bei Personen, welche weder ein klinisches noch ein technisches Vorstudium nachweisen können, können durch die Lehrgangsleitung individuelle Auflagen definiert werden, welche vor Studienbeginn zu absolvieren sind.

Dauer und ECTS

Akademische Expertin/Akademischer Experte: 3 Semester, 60 ECTS-Credits

Master of Arts: 5 Semester, 90 ECTS-Credits

Erläuterung: Ein ECTS-Credit (ECTS = European Credit Transfer System) beschreibt einen mittleren studentischen Arbeitsaufwand von 25 Stunden.

Curriculum und Modulinhalte

Das Curriculum umfasst jeweils 6-wöchige Online-Module.

Eine Übersicht über die Module und Inhalte findet sich rechts im Curriculum.

Das Curriculum sowie die Modulinhalte sind im Detail im Modulhandbuch beschrieben, welches ein Teil der studiengangsspezifischen Bestimmungen ist.

Zeitaufwand

Es wird erwartet, dass Sie sich als Studierende regelmäßig (am besten täglich) in die kooperative Online-Lernumgebung einloggen und dort Materialien und Lernaufgaben bearbeiten und sich in ihrer virtuellen Lerngruppe austauschen.

Der geplante Zeitaufwand liegt bei etwa 10 bis 15 Stunden pro Woche. Der individuelle Zeitaufwand ist stark abhängig von den eigenen Vorkenntnissen und der persönlichen Motivation.

Ein Modul dauert in der Regel sechs Wochen. Es findet immer jeweils nur ein Modul statt, um die Konzentration auf ein Fach zu ermöglichen.

Vorlesungsfreie Zeit ist jeweils im August sowie zum Jahreswechsel.

Sprache und Studienort

Die Sprache ist Deutsch. Im 3. und 4. Semester (nur im "Master of Arts") finden Teile von Modulen ggf. auch auf Englisch statt.

Die Lehrveranstaltungen finden online statt, es sind keine verpflichtenden Präsenzveranstaltungen in Hall in Tirol zu absolvieren.

Umstieg zwischen den Varianten

Ein Umstieg vom 60 ECTS-Universitätslehrgang in den 90-ECTS-Universitätslehrgang ist nur bei Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen möglich.

Praxisbezug

Der Praxisbezug der Module wird durch die Lehrenden sichergestellt, welche neben ihrer internationalen wissenschaftlichen Qualifikation langjährige Praxiserfahrung aus diversen Beratungs- und Forschungsprojekten im Gesundheitswesen mitbringen. Die zu bearbeitenden Lernaufgaben greifen in der Regel relevante Probleme aus der Praxis auf.

Im Rahmen des Praktikums im 3. Semester (nur 60 ECTS-Univerisitätslehrgang) wird die Anwendung des Gelernten im eigenen beruflichen Kontext sichergestellt. Im Rahmen der Master-Arbeit im 5. Semester (nur 90 ECTS-Universitätslehrgang) wird ein größeres Projekt zu einem relevanten wissenschaftlichen Problem durchgeführt. Diese Arbeit kann im eigenen beruflichen Kontext oder in einem universitären Forschungsprojekt durchgeführt werden.