UMIT Prof. Bernhard Streicher übernimmt Vorsitzfunktion in der "Society for Risk Analysis"

HomeUniversität Aktuell UMIT Prof. Bernhard Streicher übernimmt...

Prof. Bernhard Streicher vom Department für Psychologie und Medizinische Wissenschaften übernimmt Vorsitzfunktion in der „Society for Risk Analysis“

Kürzlich wurde der Leiter des Departments für Psychologie und Medizinische Wissenschaften an der Tiroler Privatuniversität UMIT, Univ.-Prof. Dr. Bernhard Streicher, zum 1. Vorsitzenden des deutschsprachigen Chapters der Society für Risk Analysis Europe (SRA – Europe) gewählt. Die SRA wurde 1980 als interdisziplinäre Vereinigung gegründet, um Antworten auf bestehende und zukünftige Probleme der Risikoanalyse und des Umgangs mit Risiken zu finden. In der Fachgesellschaft sind weltweit 2000 Wissenschaftler, Praktiker, politische Entscheidungsträger und Repräsentanten aus Nichtregierungsorganisationen vernetzt.

„Die Wahl zum Vorsitzenden des deutschsprachigen Chapters der SRA – Europe freut mich sehr und ist auch eine Anerkennung für die wissenschaftliche Arbeit des Institutes für Psychologie an der Universität UMIT in Hall. Gerade für meine Forschungsarbeit, die Risikokultur, ist das weltweite Netzwerk der Society for Risk Analysis sehr wertvoll“, sagt Streicher zur Wahl.

Der Forschungsschwerpunkt des Sozial- und Persönlichkeitspsychologen Streicher an der Universität UMIT liegt im Bereich der Risikokultur. Basis für die Forschungsarbeit von Streicher sind Erkenntnisse aus der psychologischen Forschung, wie Einstellungen und Verhaltensweisen im Umgang mit Risiken gemessen und verändert werden können und wie sich damit letztendlich Entscheidungsprozesse optimieren lassen. Diese Erkenntnisse integriert er in die Betrachtung der Risikokultur der Unternehmen. Damit halten auch Aspekte im Umgang mit Risiken und Unsicherheiten, die im klassischen Risikomanagement nicht berücksichtigt werden, Einzug in die Risikoforschung. Für seine Forschungsarbeit baut Streicher derzeit das „RiskLab“ an der UMIT auf, das Erkenntnisse aus der Risikoforschung direkt für spezifische Anforderungen von Unternehmen und Organisationen zugänglich macht.

zurück zur Übersicht